Marktrodach

Am 01. Mai 1978 schlossen sich die ehemals selbständigen Gemeinden Großvichtach, Seibelsdorf, Oberrodach, Unterrodach und Zeyern unter dem Namen "Marktrodach" zusammen.

Die kulturellen Einrichtungen wie z.B. das Flößermuseum in Unterrodach, das die Geschichte der Flößerei im Frankenwald aufzeigt, bedeutsame Gotteshäuser sowie eine Vielzahl historischer Baudenkmäler in allen fünf Orten zeigen eine geschichtsträchtige Vergangenheit auf. Handwerkerfleiß, Flößertradition, Land- und Forstwirtschaft sowie industrieller Unternehmergeist prägten Marktrodach. Früher war es vorderrangig die Flößerei, die einem Großteil der Bevölkerung Arbeit und Verdienst brachte. Heute sind es Handwerk und Industrie.

Wo liegt Marktrodach ?

Marktrodach liegt im nördlichsten Teil Bayerns, im Regierungsbezirk Oberfranken, und hier im südlichen Landkreis Kronach.

Marktrodach ist zu erreichen über die B 173 Lichtenfels - Hof, welche direkt durch die Gemeinde bis zur Autobahn A9 in Richtung Berlin/München und der A73 Erfurt/Nürnberg führt. Auch die B 303 in Richtung Kulmbach/Bayreuth bis zur A 9 führt durch die Gemeinde.

Marktrodach hatte zum 1.1.2007   4.127 Einwohner